Willkommen auf der Internetpräsenz des Natur-Netz Niedersachsen!

Verein
Natur-Netz Niedersachsen

Geschäftsstelle bei der
Bingo-Umweltstiftung
Neues Haus 4
30175 Hannover

Julia von Richthofen
Mo und Mi 9-12 Uhr
Telefon: 0511/897 697-21
info@natur-netz-niedersachsen.de

Bingo-Umweltstiftung Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Hier erhalten Sie Einblick in unsere Zusammenarbeit, unsere Zielsetzungen und Struktur. Ebenso finden Sie hier konkrete Informationen zu aktuellen Diskussionsbeiträgen und bevorstehenden Terminen und haben die Möglichkeit, die Mitgliedsstiftungen unseres Netzwerkes im Einzelnen kennenzulernen.

 

Falls Sie sich für eine Mitgliedschaft interessieren, so stehen hier alle notwendigen Informationen bereit, um einen Antrag zur Mitgliedschaft zu stellen.

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 27.06.2022

Mitgliedertreffen in Cuxhaven

Mitgliederversammlung des Natur-Netz Niedersachsen e.V. im Landkreis Cuxhaven – neue Vorstandsmitglieder

Anlässlich der im Juni 2022 durchgeführten Mitgliederversammlung des Natur-Netz Niedersachsen e.V. wurde Hartmut Schrap (Geschäftsführer Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim) für weitere drei Jahre als Vorsitzender gewählt. Schrap ist bereits seit 2013 Vorsitzender des mittlerweile 76 Stiftungen und Institutionen umfassenden landesweiten Netzwerkes. Neu in den Vorstand gewählt wurde der Jurist Peter Zanini (GF der Stiftung Kulturlandpflege) sowie die Diplom-Ingenieurin Svenja Stelse-Heine (GF Naturschutzstiftung Heidekreis). Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Dr. Katrin Flasche (GF Kommunale Umweltaktion U.A.N.) und Franz Hüsing (Gute Waldstiftung). Geschäftsführer des Netzwerkes bleibt weiterhin Karsten Behr (GF Bingo-Umweltstiftung). Ebenfalls wiedergewählt wurde Mathias Zimmermann (ehem. GF VNP Lüneburger Heide).

Während der Versammlung sprachen sich die Mitglieder für die Unterstützung des „Niedersächsischen Weges“ durch das NNN aus. Allerdings gibt es nach Auffassung der Mitglieder noch erheblichen Verbesserungsbedarf. Insbesondere die Realisierung des Biotopverbundes und die vorgesehene Biodiversitätsberatung stellen eine besondere Herausforderung dar. Das NNN bietet in der Gesamtheit seiner Mitgliedstiftungen als einer der größten Flächeneigentümer Niedersachsens seine Unterstützung als „Brückenbauer“ zur erfolgreichen Umsetzung des Niedersächsischen Weges an.

Foto von links: Hartmut Schrap, Svenja Stelse-Heine, Karsten Behr, Peter Zanini. Es fehlt: Mathias Zimmermann

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 08.02.2022

Klausurtagung Tütsberg

Natur-Netz Niedersachsen (NNN) unterstützt den Niedersächsischen Weg

Mitglieder des Vorstandes und Steuerungsgruppe des Natur-Netzes Niedersachsen (NNN) trafen sich kürzlich zu einer Klausurtagung in der Lüneburger Heide, um u.a. über die Möglichkeiten zur Unterstützung des „Niedersächsischen Weges“ zu beraten. Wie dazu der Vorsitzende des landesweiten Netzwerkes, Hartmut Schrap, sowie der Geschäftsführer Karsten Behr mitteilen, sei man sich einig, als Brückenbauer zwischen Naturschutz und Landwirtschaft den Niedersächsischen Weg zu unterstützen.

Die im Naturnetz organisierten Natur- und Umweltstiftungen in Niedersachsen haben  bekanntlich bereits vor Jahren vereinbart, für den Aufbau eines landesweiten Biotopverbundes einzutreten. In einigen Regionen Niedersachsens sei man, so Schrap und Behr weiter, auch bereits auf einem sehr guten Weg. Dennoch gebe es potentiellen Verbesserungsbedarf (z.B. bei der landkreisübergreifenden Biotopvernetzung), so dass in partnerschaftlicher Zusammenarbeit insbesondere mit der Landwirtschaft, aber auch weiteren Akteuren wie z.B. den Unterhaltungsverbänden, Wasser- und Bodenverbänden, Landschaftspflegeverbänden usw. die großen Herausforderungen bewältigt werden können.

Zu der Tagung eingeladen war aus diesem Grund auch der Vorsitzende des Wasserverbandstages, Godehard Hennies, der insbesondere die Schlüsselrolle von Fließgewässern mit deren Ufer- und Böschungsbereichen bei entsprechender ökologischer Aufwertung thematisierte. Hier liege eine große Chance, auch über Landkreisgrenzen hinaus eine Biotopvernetzung zu realisieren, so Godehard Hennies, der im Übrigen ebenfalls seine Unterstützung zusicherte.

Schrap und Behr stellen abschließend fest, dass die im Stiftungsnetzwerk organisierten Natur- und Umweltstiftungen in ihrer Gesamtheit zu den größten Flächeneigentümern in Niedersachsen zählen und daher als ein entscheidender Akteur bei der Umsetzung des Niedersächsischen Weges mitwirken können.  Foto von links: Paul Uphaus, Franz Hüsing, Hartmut Schrap, Karsten Behr, Oskar Kölsch, Mathias Zimmermann

 

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 17.01.2022

Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK) herausgegeben

 

Zukunftsfähigkeit managen! 

Der Bundesverband Deutscher Stiftung hat pünktlich zum neuen Jahr einen Leitfaden für Stiftungen veröffentlicht. 
Weitere Infos dazu und den DNK-Leitfaden finden Sie hier

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 12.07.2021

Positionspapier des Natur-Netzes Niedersachsen e. V.

Die Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft

Forderungen und Lösungen mit leicht verständlicher Einführung in das Thema

 

archivierte News ›››