Willkommen auf der Internetpräsenz des Natur-Netz Niedersachsen!

Verein
Natur-Netz Niedersachsen

Geschäftsstelle bei der
Bingo-Umweltstiftung
Neues Haus 4
30175 Hannover

Julia von Richthofen
Mo und Mi 9-12 Uhr
Telefon: 0511/897 697-21
info@natur-netz-niedersachsen.de

Bingo-Umweltstiftung Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Hier erhalten Sie Einblick in unsere Zusammenarbeit, unsere Zielsetzungen und Struktur. Ebenso finden Sie hier konkrete Informationen zu aktuellen Diskussionsbeiträgen und bevorstehenden Terminen und haben die Möglichkeit, die Mitgliedsstiftungen unseres Netzwerkes im Einzelnen kennenzulernen.

 

Falls Sie sich für eine Mitgliedschaft interessieren, so stehen hier alle notwendigen Informationen bereit, um einen Antrag zur Mitgliedschaft zu stellen.

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 02.09.2020

Vorstandssitzung Natur Netz Niedersachsen

Vorstandssitzung am 26.08.2020 auf dem Hof Hasemann, Bramsche
In Corona-Zeiten fand am 26.08.2020 unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften eine Vorstandssitzung von Vorstand und Steuerungsgruppe auf dem Hof Hasemann in Bramsche bei Osnabrück statt. Nach „abgearbeiteter“ Tagesordnung fand im Anschluss eine Begehung des ökologisch einzigartigen Areals der Familie Hasemann statt. Hermann Hasemann führte auf einem Rundweg von ca. 7 km die Sitzungsteilnehmer über einen Teil der ökologisch aufgewerteten ehemaligen landwirtschaftlichen Nutzflächen und der teilweise im Naturschutzgebiet liegenden Forstflächen. Verschiedene Gründe hatten vor ca. 25 Jahren die Familie Hasemann dazu bewogen, die intensive Land- und Forstwirtschaft aufzugeben und stattdessen als gemeinnützige Stiftung einen ökologischen Flächenpool für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zu betreiben. Vor allem die Liebe zur Natur und die gleichzeitige Sicherung des Hofes als Familiensitz standen seiner Zeit im Vordergrund der Überlegungen. Gegenüber den Sitzungsteilnehmern aus Vorstand und Steuerungsgruppe sowie dem ebenfalls anwesenden Bramscher Bürgermeister sowie Vertretern des Stiftungsvorstandes erklärte die Familie Hasemann bei einem gemeinsamen Abendessen, dass sich der Einsatz für das Stiftungsmodell auf jeden Fall gelohnt habe. Vorstand und Steuerungsgruppe bedanken sich ganz herzlich für die Gastfreundschaft der Familie Hasemann!

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 24.08.2020

Naturschutzwoche für Kinder 2020

Begeisterung für Natur und Umwelt zu wecken, diese Kindern und Jugendlichen auf erlebnisreiche und spielerische Art näher zu bringen und so einen Grundstein für umweltgerechtes Handeln zu legen, ist ein zentrales Anliegen des Natur-Netzes Niedersachsen. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss niedersächsischer Natur- und Umweltstiftungen, das bereits seit 2013 einmal im Jahr zur Teilnahme an der Naturschutzwoche für Kinder und Jugendliche aufruft. An der Naturschutzwoche können sich niedersächsische Umweltstiftungen und weitere gemeinnützige Organisationen, Schulen, Institutionen usw. beteiligen. Die Aktionen können z. B. Baumpflanzungen, Pflegeeinsätze oder der Bau von Nisthilfen sein. Die Aktionstage finden jährlich in der ersten Novemberwoche statt. Falls auch Sie an der Naturschutzwoche für Kinder und Jugendliche teilnehmen möchten, finden Sie auf der Website der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung unter dem Förderschwerpunkt Umwelt und Naturschutz weitere Projektideen und Anregungen. Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung unterstützt die vielfältigen Naturschutzeinsätze und stellt Fördergelder entsprechend ihrer allgemeinen Förderrichtlinie zur Verfügung. Dafür muss zuvor ein Antrag - mindestens sechs Wochen vor Projektbeginn - gestellt werden. Er setzt sich aus den allgemeinen Informationen zum Antragsteller, einer Projektbeschreibung sowie einem Kosten- und Finanzierungsplan zusammen. Gegebenenfalls ist zusätzlich die Satzung und der aktuelle Freistellungsbescheid – falls bei der Bingo-Umweltstiftung noch nicht vorliegend – einzureichen. Die diesjährige Naturschutzwoche für Kinder und Jugendliche findet vom 01.11. – 08.11.2020 statt. Bitte reichen Sie bis spätestens 16.09.2020 den Antrag bei der Stiftung ein. Die Antragsunterlagen und weitere hilfreiche Hinweise finden Sie unter „Wie stelle ich einen Antrag“.

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 10.02.2020

Studentin berichtet über ihre Erfahrung auf der Expedition der Polarstern

Am 06.02.2020 fand auf Einladung der Stiftung Zukunft Wald und des Missionsgymnasiums Bardel im Rahmen ihrer Partnerschaft im Natur-Netz Niedersachsen e.V. ein bemerkenswerter Vortrag zum Thema „Klimawandel“ in der Aula des Missionsgymnasiums statt. Zu Gast war Anika Happe aus Braunschweig, die im Herbst 2019 einige Zeit auf einem russischen Eisbrecher im Zusammenhang mit der Expedition des Forschungseisbrechers „Polarstern“ als Forschungsstudentin verbrachte. Anika berichtete vor ca. 150 Schülerinnen und Schülern des Missionsgymnasiums und der Realschule Bad Bentheim über die MOSAiC-Expedition unter Führung des Deutschen Polarforschers Prof. Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut Potsdam. Auf der MOSAiC-Expedition erforschen Wissenschaftler aus 17 Nationen die zentrale Arktis im Jahresverlauf. Sie überwintern in einer Region, die in der Polarnacht nahezu unerreichbar ist. Hintergrund der Expedition ist die Erkundung der Prozesse im Klimageschehen in der Zentralarktis, laut Prof. Rex quasi dem Epizentrum der globalen Erwärmung. Die Arktis ist eng gekoppelt an das Wettergeschehen in unseren Breiten. Klimaveränderungen in der Arktis beeinflussen auch das Wetter und Klima bei uns. Um unser Klima korrekt vorhersagen zu können, werden zuverlässige Prognosen für die Arktis benötigt. Deshalb werden viele Messdaten, die nur vor Ort erhoben werden können, gebraucht. Etwa ein Jahr wird die „Polarstern“ mit den Wissenschaftlern durch das während des Winters immer dicker werdende Eis der zentralen Arktis driften, um Messdaten zu sammeln. Die Schülerinnen und Schüler verfolgten gebannt den Vortrag und stellten im Anschluss zahlreiche Fragen an Anika. Schulleiter Christoph Grunewald und Schulleiterin Simone Wipking von der Realschule bedankten sich ausdrücklich bei Anika Happe, Franz Hüsing, Ehrenamtlicher Vertreter des Schulwaldprojektes der Stiftung Zukunft Wald, sowie Hartmut Schrap, dem Vorsitzenden des Natur-Netz Niedersachsen e.V., für die kurzfristige Ermöglichung des spannenden Vortrages.

Foto: Missionsgymnasium Bardel