Willkommen auf der Internetpräsenz des Natur-Netz Niedersachsen!

Verein
Natur-Netz Niedersachsen

Geschäftsstelle bei der
Bingo-Umweltstiftung
Neues Haus 4
30175 Hannover

Julia von Richthofen
Mo und Mi 9-12 Uhr
Telefon: 0511/897 697-21
info@natur-netz-niedersachsen.de

Bingo-Umweltstiftung Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Hier erhalten Sie Einblick in unsere Zusammenarbeit, unsere Zielsetzungen und Struktur. Ebenso finden Sie hier konkrete Informationen zu aktuellen Diskussionsbeiträgen und bevorstehenden Terminen und haben die Möglichkeit, die Mitgliedsstiftungen unseres Netzwerkes im Einzelnen kennenzulernen.

 

Falls Sie sich für eine Mitgliedschaft interessieren, so stehen hier alle notwendigen Informationen bereit, um einen Antrag zur Mitgliedschaft zu stellen.

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 07.11.2018

Das Naturnetz bei den Niedersächsischen Naturschutztagen

Natur-Netz Niedersachsen unterstützt den Dialog zwischen Naturschutz und Landwirtschaft
Unter dem Leitthema „Naturschutz und Landwirtschaft – gemeinsame Allianzen in der zukünftigen Agrarpolitik“ führte die Alfred Töpfer Akademie die diesjährigen Niedersächsischen Naturschutztage vom 01.11. – 02.11.2018 durch. Neben zahlreichen Vertretern des behördlichen Naturschutzes nahmen auch Mitglieder des Natur-Netzes Niedersachsen, Verbandsvertreter von Institutionen und einige Landwirte an der Veranstaltung teil. Das Natur-Netz Niedersachsen versteht sich bekanntlich als Brückenbauer in Sachen Natur- und Umweltschutz und nahm an der Tagung sowohl im Rahmen einer Parallelveranstaltung (Mitgliedertreffen) als auch im Rahmen eines Vortragsblocks zu lokalen Kooperationen, die abseits der politischen Debatten darauf abzielen, gemeinsame Handlungsansätze zwischen Naturschutz und Landwirtschaft zu entwickeln, teil. Neben einem Kooperationsprojekt aus der Grafschaft Bentheim (Vortragende Hartmut Schrap und Landwirt Jan Hemmeke) wurden die Projekte „F.R.A.N.Z – für mehr Vielfalt in der Agrarlandschaft“ und das Biodiversitätsprogramm der Region Hannover u.a. durch Björn Rohloff von der Stiftung Kulturlandschaft vorgestellt. Einig waren sich alle Teilnehmer darin, dass aufgrund des Rückgangs der Artenvielfalt auf landwirtschaftlich genutzten Flächen eine durchgreifende Reform der EU-Agrarpolitik notwendig ist. Dieses wurde insbesondere durch den Vortrag des Herrn Umweltministers Olaf Lies als auch im Grußwort der Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast deutlich. In informellen Gesprächen am Rande der Veranstaltung sagte der Vorsitzende des Naturnetzes, Hartmut Schrap, die Unterstützung des landesweiten Netzwerkes – insbesondere in Bezug auf die Realisierung eines Biotopverbundes- zu.
Foto: v.l.n.r. Umweltminister Olaf Lies, Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast, Eick von Ruschkowski (Direktor Alfred-Töpfer-Akademie), Hartmut Schrap (Vorsitzender Natur-Netz Niedersachsen)