Willkommen auf der Internetpräsenz des Natur-Netz Niedersachsen!

Verein
Natur-Netz Niedersachsen

Geschäftsstelle bei der
Bingo-Umweltstiftung
Emmichplatz 4
30175 Hannover
Telefon: 0511/897 697-0
Bingo-Umweltstiftung Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Hier erhalten Sie Einblick in unsere Zusammenarbeit, unsere Zielsetzungen und Struktur. Ebenso finden Sie hier konkrete Informationen zu aktuellen Diskussionsbeiträgen und bevorstehenden Terminen und haben die Möglichkeit, die Mitgliedsstiftungen unseres Netzwerkes im Einzelnen kennenzulernen.

 

Falls Sie sich für eine Mitgliedschaft interessieren, so stehen hier alle notwendigen Informationen bereit, um einen Antrag zur Mitgliedschaft zu stellen.

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 16.04.2018

Das Naturnetz wächst

Jägerschaften im Emsland und Grafschaft Bentheim sowie der Biotop-Fonds treten dem Natur-Netz Niedersachsen e.V. bei

Anlässlich der Mitgliederversammlung der Jägerschaft Meppen e.V. am 12.04.2018 im Saal Kamp in Meppen konnte dessen Vorsitzender Hubert Brandewiede neben dem Gastredner und Präsidenten der Landesjägerschaft Niedersachsen, Helmut Dammann-Tamke sowie Landrat Reinhard Winter auch den Vorsitzenden des Natur-Netzes Niedersachsen e.V., Hartmut Schrap, und den Vorsitzenden des Biotop-Fonds der Jägerschaften Emslandland / Grafschaft Bentheim e.V., Thomas Schomaker begrüßen. War die Jägerschaft Grafschaft Bentheim bereits 2016 dem Natur-Netz Niedersachsen e.V. als Fördermitglied beigetreten, so stellten jüngst die Jägerschaften Meppen, Aschendorf-Hümmling und Lingen sowie der Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland / Grafschaft Bentheim e.V. einen Antrag auf Mitgliedschaft in dem landesweiten Natur-Netzwerk. Im Verein Natur-Netz Niedersachsen haben sich im Juni 2013 insgesamt 15 niedersächsische Umwelt- und Naturschutzstiftungen zusammen getan, um für einen besseren Naturschutz in Niedersachsen gemeinsam einzutreten. Inzwischen zählt der Verein mehr als 60 Mitglieder, darunter die Naturschutzstiftungen der Landkreise Grafschaft Bentheim, Emsland und Osnabrück sowie auch überregional tätige Stiftungen wie z.B. die Heinz-Sielmann Stiftung. Das Stiftungsvermögen aller Vereinsmitglieder beträgt insgesamt mehrere hundert Millionen Euro, ganz abgesehen von mehreren tausend Hektar Flächenbesitz in Niedersachsen. Das Natur-Netz Niedersachsen versteht sich als Brückenbauer im Natur- und Umweltschutz; insoweit sind auch Fördermitglieder, die nicht unmittelbar als Stiftung firmieren, sich aber gleichwohl für den Natur- und Umweltschutz engagieren bzw. interessieren, als Fördermitglieder sehr willkommen. Öffentlich bekannt wurde das Netzwerk übrigens in den vergangenen Jahren besonders durch die als Umweltbildungsmaßnahme eingeführte und regelmäßig wiederkehrende „Naturschutzwoche für Kinder“. Hartmut Schrap ließ es sich nicht nehmen, vor Beginn der Mitgliederversammlung persönlich die Aufnahmebestätigungen an die jeweiligen Vorsitzenden der Jägerschaften Meppen, Lingen, Aschendorf-Hümmling sowie des Biotop-Fonds auszuhändigen. Er wies darauf hin, dass die 4 Jägerschaften einschließlich des gemeinsamen Biotopfonds mit ihren insgesamt ca. 5.500 Mitgliedern einen wertvollen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz in der Region leisten.“ Artenvielfalt hört nicht an Kreisgrenzen bzw. an Grenzen eines Naturschutzgebietes auf, sondern fängt dort erst an“, so Hartmut Schrap weiter. „Im Netzwerk freue man sich auf eine engagierte Mitarbeit der neuen Mitglieder“.


Foto: Vertreter der Jägerschaften Emsland/Grafschaft Bentheim mit dem Vorsitzenden des Natur-Netzes Niedersachsen, Hartmut Schrap (2.v.r.), dem Präsidenten der Landesjägerschaft Helmut Dammam-Tamke (links im Bild) sowie Landrat Reinhard Winter (rechts) Foto: Brunklaus

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, 15.01.2018

Klausurtagung Natur-Netz Niedersachsen e.V.

Klausurtagung des Vorstandes und Steuerungsgruppe des Natur-Netzes Niedersachsen

Am 12.01.2018 trafen sich Vorstand und Steuerungsgruppe des Natur-Netzes Niedersachsen in Hannover zur Klausurtagung in den Räumlichkeiten der Stiftung IntEF-U.A.N. Konkret ging es bei dem Treffen um die Positionierung und Zusammenarbeit des NNN mit der neuen Landesregierung insbesondere aufgrund der Festlegungen im Koalitionsvertrag. NNN-Vorsitzender Hartmut Schrap und Geschäftsführer Karsten Behr bedankten sich am Ende der Veranstaltung für die sehr konstruktiven Beiträge der Tagungsteilnehmer. Ein darauf basierendes Arbeitspapier wird als Grundlage für die Ende April anstehende weitere Klausurtagung dienen, um anschließend mit allen Mitgliedern des landesweiten Netzwerkes im Rahmen der Mitgliederversammlung eine einheitliche Vorgehensweise festzulegen. Ziel sei es, das die im NNN vertretenen Stiftungen und Fördermitglieder ihr Angebot an die Politik, als Brückenbauer im Natur- und Umweltschutz zu fungieren, nochmals konkretisieren werden. Der Fokus der Initiativen des Netzwerkes liegt auf drei Bereichen: Realisierung eines Biotopverbundes für ganz Niedersachsen, Lösungsvorschläge zur Effizienzerhöhung im administrativen Bereich sowie den vom Naturnetz bereits sehr erfolgreich angestoßenen umweltpädagogischen Themen wie z.B. die Naturschutzwoche für Kinder. Im Verlaufe der Sitzung wurde Ludger Pott als ehemaliger Geschäftsführer der Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland als Fördermitglied in den Natur-Netz Niedersachsen e.V. aufgenommen. Ludger Pott bringt sich weiterhin als Mitglied der Steuerungsgruppe aktiv in die Arbeit des NNN ein. Aktuell zählt der Natur-Netz Niedersachsen e.V. damit bereits 60 Mitgliedstiftungen inklusive Fördermitglieder.

Foto: Mitglieder des Vorstandes und Steuerungsgruppe des NNN bei der Klausurtagung am 12.01.2018 in Hannover